A-7 Corsair II von GPM in 1/33 mit Spantensatz und Vacu-Haube

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fritz Schmitz.

  • A-7 Corsair II von GPM in 1/33 mit Spantensatz und Vacu-Haube

    Moin Leute,


    es wird Zeit für etwas "completly different" - ein Flieger im klassischen Kartonmaßstab 1/33. Es soll eine A-7D, Airforceslang "SLUFF", werden.



    Der Bogen des Verlags GPM ist etwas einfacher gehalten und sollte keine Probleme bereiten. Im Gegensatz zu neueren Bögen ist dieser noch konventionell gezeichnet. Zur Erleichterung habe ich mir den Lasercut-Spantensatz , sowie eine Vacu-Haube dazu bestellt. Vor Ungeduld, und weil die Lieferung des Spantensatzes doch etwas länger gedauert hat, hatte ich schonmal mit dem Ausschneiden der Spanten begonnen. Ein Vergleich mit den lasergeschnittenen Teilen ergab, dass ich gut gearbeitet habe. Eigentlich war der Satz unnötig, ich habe ihn auch hauptsächlich wegen der Spanten der Tragflächen bestellt. Die sind mir wie zu erwarten nicht so gut gelungen.




    Jedenfalls habe ich jetzt die ersten Teile ausgeschnitten und vorbereitet.

  • Hallo Bernd

    Es freut mich, dass mal wieder jemand hier etwas zeigt!

    Ein Düsenjet ist ja auch nicht ohne!


    Viel Spaß beim Bauen. Bis jetzt gefällt es mir, was Du geleistet hast.

  • Aber gerne doch, Fritz.


    Es folgt der Zusammenbau der ersten Rumpfsektionen. Diese werden später stumpf zusammengeklebt.



    Dabei ergibt sich am Ende der Cockpitsektion eine Einschnürung, die nicht an der Außenhaut dargestellt ist. Auch der Knick an der Unterseite ist nicht markiert. Also muss ich hier etwas improvisieren und selbst etwas konstruieren. Parallel zur Montage der Sektionen habe ich schonmal das Innere der Fahrwerksschächte begonnen. Sinnigerweise lauten die Nummern der Sektionen 1 - 10, die der Fahrwerksschächte beginnen bei 19. Baut mann die Sektionen ohne an die Fahrwerksschächte zu denken, bekommt man die Schächte nicht mehr hinein. Die Nummernfolge des Bogens ist nicht gerade hilfreich.



    Und dann kam das, was ich fast schon erwartet hatte: Durch geringe Abweichungen passen die Sektionen nicht zusammen. Zwar ist der Versatz weniger als 1mm, ist aber nichts desto trotz voll sichtbar und geht gar nicht!!!

    :cursing:



    Also Plan B. Ich hatte die Bögen kopiert. Allerdings hatte ich eigentlich die Kopien verworfen, da sie deutlich dunkler als die Originalvorlage sind. Irgendwann muss ich meinen Kopierer mal in den Griff kriegen. Jedenfalls improvisiere ich jetzt klebelaschen um die Rumpfsektionen miteinander zu verbinden. Die Spanten schiebe ich dann nachträglich im die ungefähre Position.




    Mal sehen was noch so kommt.

    :rolleyes:

    Irgendwie habe ich ein "glückliches Händchen" bei der Auswahl meiner Projekte.

  • Die Nase ist fertig. Das Cockpit habe ich auch begonnen, sowie die nächsten Rumpfsektionen.



    Nach der Lackierung sieht die Nase gar nicht schlecht aus. Also angeklebt und Cockpitwanne eingebaut.


    Danach den Rukpf verlängert und den Lufteinlauf begonnen. Hier improvisiere ich auch ein wenig. Der eingebaute Spant ist dort eigentlich nicht vorgesehen.




    Bei der nächsten Rumpfsektion weiß ich noch nicht so recht, Fahrwerksöffnungen vorher Aussschneiden und dann Runden und Aufkleben oder Runden, Aufkleben und dann Ausschneiden?



  • Die letzte Zeit war es zum Bauen schlicht zu heiss. Die von mir ausgehende Feuchtigkeit wäre dem Modell sicher nicht gut bekommen. Jetzt ist es erträglicher und ich habae die Mittelsektion mit den Fahrwerksschächten in Angriff genommen. Da hier auch die Tragflächen ansetzen habe ich mir gedacht, dass ein paar zusätzliche Verstrebungen nicht verkehrt wären. Darum habe ich die Sektion wie ein Spantgerüst aufgebaut.


  • Moin moin.


    Nachdem ich den Rumpf durch Dusseligkeit verhunzt hatte und länger auf die Ersatzlieferung warten musste, startet nun die A-7D ZweiPunktNull. Im Augenblick gibt es nur die Vorbereitung der Rumpfteile und Spanten zu vermelden. Beim Bau orientiere ich mit am neueren Bogen der A-7E von GPM. Dieser benutzt Klebelaschen zwischen den Rumpfelementen. Diese habe ich kopiert und ausgeschnitten. Die Laschen sollten kein Problem machen, da die Elemente beider Baubögen exakt gleich groß sind, und die Spanten ohne die aufgtragenden Laschen zu viel Spiel hätten.



  • So, die ersten Rumpfsegmente sind in Arbeit. Durch die Art der Klebelaschen des anderen Bogens ist ein Aufbau ausgehend vom mittleren Segment vorgesehen.


    Die einseitige Kerbung der Laschen hat ja den Sinn, dass man die Laschen auch in den Rundungen zum leichteren Aufstecken des nächsten Segments etwas nach innen biegen kann. Nicht unwichtig, wie ich bein zusammenstecken der ersten beiden Segmente feststellen durfte. [Blockierte Grafik: http://www.die-kartonmodellbauer.de/wcf/images/smilies/smiley207.gif] Da war mir der Spant etwas zu weit nach außen geraten und die Laschen ließen sich nicht mehr nach innen biegen. Man, war das ein Gefrickel bis ich das einigermaßen zusammen hatte. Auf dem zweiten Bild sieht man an den beiden mittleren Segmenten die leichte Aufschiebung durch den notwendigen Druck beim Zusammenstecken. Zum Glück verschwindet das unter der Tragfläche.


    Vor dem weiteren Zusammenbau habe ich die Fahrwerksbucht zum Einsetzen vorbereitet.



  • Danke, Fritz. Kleine Aufmunterungen kann man immer gebrauchen.


    Den Rumpf habe ich jetzt bis auf die Bugsektionen fertig. Die "Stressed Skin" hat sich durch das Handling von ganz allein ergeben. ?( Dabei habe ich festgestellt, dass die Übergänge zwischen den Segmente auf Grund verschiedener Umfangslängen nicht 100% passen. Hier ist der Bogen ungenau. Eigentlich müsste man an der Bodennaht etwas wegnehmen. Aber wie, wenn die schon zusammengeklebt ist und ohne die Verklebung keine genaue Trockenpassung möglich ist? Hier ist guter Rat teuer.



    Bei der Vorbereitung des ersten Bugsegments habe ich festgestellt, dass die Aussparung für die Bugradbucht zu niedrig ist. Die Aussparung müsste 1mm tiefer sein. Also Messer gewetzt.


  • Gute Arbeit bisher Bernd.

    Vielleicht versuche ich mich auch mal an einem Flieger.

    Aber erst später!


    :saint:8)

    :hubi